Camillo schrieb am 2. September 2019:

Alemannia on Tour

Am Wochenende vom 16. bis 18. August trafen sich einige Alemannen zum jährlichen „Alemannia on Tour“, was leider die letzten fünf Jahre nicht stattfand.

Mit reichlich Proviant im Kofferraum machten wir uns auf den Weg nach Italien. Unsere Destination war Porto Valtravaglia, ein kleines Dörfchen am Lago Maggiore, ganz in der Nähe vom touristischeren Luino. Dort durften wir die folgenden zwei Kurznächte in einer Ferienwohnung von Elan verbringen.

Neben reichlich italienischer Pizza, vino rosso, dem wunderschönen Wetter und der Gesellschaft unter uns Farbenbrüdern, war ein Highlight die kurze Gondelfahrt zum rund tausend Meter hohen Monte Sasso del Ferro („Eisenfels“). Während der Fahrt konnten wir über den Lago Maggiore sehen und nach einem kurzen Spaziergang zum Gipfel erwartete uns eine wunderbare Aussicht über die Lombardei.

Nach einer langen Nacht liessen wir das Wochenende am Sonntag beim Caffé am See ausklingen und machten uns anschliessend auf den Weg nach Hause. Es war eine gelungene Rückholaktion der „Alemannia on Tour“ und ich freue mich bereits auf die nächste Ausführung. Vielleicht dann bei mir in München…?

Alemannia on Tour 2019: 3-Sixty, Camillo, Elan, Malox, Okronos, Pow, Priis, Silenos

Hier geht’s zu den Impressionen

Falco schrieb am 19. Mai 2019:

2. Toggenburger Bierwandertag

Gestern trafen sich sechs Alemannen, um dem 2. Toggenburger Bierwandertag beizuwohnen. Auf dieser 3.9 Kilometer langen Strecke in Wildhaus SG haben vier verschiedene, regionale Brauereien ihre Biere präsentiert und natürlich zur Degustation angeboten. Da wir uns mit unseren Couleurgegenständen ausgerüstet auf die Wanderung begaben, blieb die Frage nicht fern, was für Mützen wir denn anhaben und wer wir denn sind. So durften wir einigen Toggenburgern Fragen zu der Alemannia und zu Verbindungen beantworten (wenn auch recht vorurteilsbehaftete Fragen). Nach reichlich gutem Bier machten wir uns wieder auf den Heimweg mit der Annahme, nächstes Jahr wieder teilzunehmen (womöglich mit einer etwas grösseren Gruppe).

Hier geht’s zu den Impressionen

Silenos schrieb am 25. März 2019:

Neues Mitglied: Robin Caduff v/o Scope

Es freut uns, euch mitteilen zu dürfen, dass Robin Caduff aus Igis seine Taufe vom 20.3.2019 erfolgreich gemeistert hat und wir ihn seinen Eigenschaften entsprechend auf das Vulgo «Scope» taufen durften.

Okronos schrieb am 22. Januar 2019:

Verbindungs-Unihockeyturnier 2019

Vergangenen Samstag, 19.1., fand das mittlerweile fix im Jahresprogramm eingeplante Verbindungs-Unihockeyturnier statt. Für die Organisation war wie immer die Aktivitas der Alemannia zuständig.

Die Idee wäre ja eigentlich, dass jede Verbindung mindestens drei Feldspielern und einen Goalie stellt. Doch leider schafften es die vier Verbindungen Amicitia, Dido, Kyklos und Libertas, nicht annähernd genügend Kräfte zu mobilieren. Im Gegenteil – sie tauchten lediglich mit je einem Mitglied auf (Kyklos zu zweit), wobei die Dido nicht einmal durch ein Mitglied der Aktivitas vertreten war, sondern durch den Präses des VED Manò.

Die Alemannia hingegen zeigte einmal mehr, dass es auch anders geht und stellte ein 9-köpfiges Team.

Da das magere Auftreten der anderen Verbindungen eine Qualifikation verunmöglichten, spielte ein gemischtes Team stattdessen abwechselnd gegen die ganze Alemannia, später dann gegen ein Aktivitas- und ein Altherren-Team derselben. Zum Schluss gab es noch ein Spiel auf fünf Tore, bei welchem sich die beiden Bierfamilien der Alemannia massen.

Alemannia:
3-Sixty, Ansari, Berillo, Camillo, Falco, Kick, Nepax, Okronos, Silenos
Amicitia: Torik
Dido: Manò
Libertas: Chong
Kyklos: Gulkim, Taco

Vielen Dank fürs Mitmachen!


Nachtrag: Offiziell angekündigt wurde dieses Turnier bereits am 22. November via Präseschat.

Mikosch schrieb am 23. Dezember 2018:

Weihnachtssitzung 2018

Am Samstag Mitte Dezember traf sich um 14 Uhr eine grosse Schar von Jungen und noch Junggebliebenen im Hof für die verschiedenen Weihnachtssitzungen der Verbindungen. Gemeinsam mit den Amicern machten wir uns auf den Weg Richtung Maria. Dabei erfuhr ich, dass unsere Alemannia-Aktivitas im Vergleich zu allen anderen Verbindungen am besten dasteht. Ganze sieben Aktive zählt die Alemannia, und die ganze Corona nahm an der Sitzung teil.

Bei klirrender Kälte und strahlend blauem Himmel, aber Maria leider schon im Schatten (für alle die es vergessen haben: Schiers liegt ja im Winter nur im Schatten), erreichten wir eine gute halbe Stunde später unser Juhee.

Eine wohlige Wärme empfing uns und wie gewöhnlich waren alle Tische reichlich mit Trink- und Esswaren gedeckt. Bei den Getränken kann ich mich dabei noch locker anfreunden aber bei den Esswaren… Na ja, wie heisst es so schön: „les goûts et les couleurs ne se discutent pas“.

Ich kann einfach beim besten Willen nichts mit Nutella und Chips oder sonstiges Salziges gleichzeitig etwas anfangen – sprich futtern. Ein wenig mehr Ess-Stil wünschte ich mir für die Sitzungen.

Es trafen immer mehr vorwiegend jüngere Altherren ein und bald darauf konnte der Präses die Weihnachtssitzung offiziell für eröffnet erklären. Kanten, Kurzvorträge und diverse Kolloquien wechselten sich rege ab und bald schon dunkelte es ein.

Jetzt trabten die Amicer zum obligatorischen Kurzbesuch ein. Dabei geht es aber „nur“ um die Bierstafette und einige Kurzgespräche. Das Ziel beider Verbindungen war es bei der Bierstafette zu gewinnen. Dies ist dieses Jahr der Alemannia gelungen.

Wir verabschiedeten die Amicitia und es war an der Zeit sich auf das bevorstehende Fondue einzustellen.

Mittlerweile waren auch die letzten Altherren eingetroffen und der Platz im Sitzungszimmer reichte knapp für alle 20 Alemannen und den zwei Eingeladenen. Elan hatte mit den wenigen die mit Käse nicht viel am Hut haben erbarmen und offerierte ihnen Hirschfilet. Alles Essen wurde ratzeputz verschlungen, wen wunderts.

Es ging gegen acht Uhr abends und das Crambambuli duftete bereits. Hier aber endet der Kurzbericht, denn auf dieses musste ich verzichten und den Weg Richtung Bahnhof Schiers antreten.

Mit schwarz-gold-roten Farbengrüssen

Mikosch

Okronos schrieb am 6. Dezember 2018:

Klausstamm 2018

Vergangenen Freitag, 30. November, trafen sich die Altherren der hochwohllöblichen Alemannia im «Weissen Wind» in Zürich zum traditionellen Klausstamm. Auch eingeladen zu diesem schicken Anlass war wie jedes Jahr die Aktivitas; diese reiste dieses Jahr zu fünft an.

Neben dem Abendessen gab es wie immer noch einige Informationen vom Altherrenpräsidenten und eine Produktion der Aktivitas.

Orso stellte einen ersten Wurf der Goodies für die neuen Platinum Mitgliedschaften vor. Alle Vorschläge wurden mit grossem Gelächter für gut befunden.


Darauf informierte er uns unter anderem noch über die anstehenden Reparaturen an unserem Juhee und machte noch einen Aufruf fürs OK-Team für unser 100-jähriges Jubiläum im Jahre 2022.

Die Aktivitas präsentierte im Anschluss ein Kurztheater: Es handelte von einem jungen Alemannen, welcher mit sehr wenig Aufwand sehr gute Noten schreiben konnte und somit trotz Daueraufenthalt in der Braui und sehr viel Einsatz zu Gunsten der Alemannia die Matura mit Bravour bestand.

Zum Schluss folgten noch viele Kanti und spannende Gespräche, alsbald sich einer nach dem anderen auf den Nachhauseweg begab.

Ein weiterer schöner Klausstamm für die Geschichtsbücher.

Bilder vom Klausstamm 2018